Logo
Büchermarkt

Siebler, Ralf F. (2013): Heim will! Argumente für die unverkürzte Elternschaft

Ralf F. Siebler: Heim will! Argumente für unverkürzte Elternschaft Rezension von Burghard Behncke, 21.2.2014 Der Autor betrachtet die Entwicklung mit Sorge, dass Eltern und Kinder sich über Jahrzehnte immer weiter entfernt haben. Es scheint ein gesellschaftlicher Konsens zu bestehen über lückenlose Kinderbetreuung von der Krippe über den Kindergarten bis zur Gesamtschule. Ein zunehmender gesellschaftlicher Druck […]

Resilienz – Das Geheimnis der psychischen Widerstandskraft

Als Gegengewicht zur umfangreiche Forschung, welche sich mit psychischen Störungen und ihren Ursachen beschäftigt, geht die Resilienzforschung der Frage nach, was Menschen auszeichnet, die trotz widriger Bedingungen gegenüber negativen Einflüssen Widerstand leisten und nicht daran erkranken und entgleisen, sondern daran vielleicht geradezu wachsen. eine Buchbesprechung von Burghard Behncke/ 12.11.2013

Sozialstaat müsste auf die Intensivstation verlegt werden

Der Patient ist nicht nur krank, er ist todkrank: Die einzige Therapie, die Heilung verspricht, ist für Dr. Jürgen Borchert die Bürgerversicherung XXL. Als Hauptkriterien einer Reform nennt er die „Abkoppelung der Finanzierung von den Löhnen, Transparenz, Bemessung der Abgabenlast nach Leistungsfähigkeit, Umverteilung von oben nach unten sowie Familiengerechtigkeit“. eine Buchbesprechung von Florian Staeck in […]

Sozialstaatsdämmerung – ein Buch von Jürgen Borchert

Borcherts Ausführungen haben Gewicht. Er war als Sachverständiger wesentlich am Zustandekommen des „Trümmerfrauenurteils“ 1992 und des Urteils zur Pflegeversicherung 2001 beteiligt. Als Vorsitzender Richter am Hessischen Landessozialgericht rief er erfolgreich das Bundesverfassungsgericht zur Überprüfung der Hartz IV-Gesetze an. eine Buchbesprechung von Johannes Resch zu: Borchert, Jürgen: „Sozialstaatsdämmerung“

Das soziale Gehirn – Eine Einführung in die Neurobiologie für soziale Berufe

Der Buchautor ist der Meinung, dass auch Menschen, welche mit anderen arbeiten, gerade in sozialen Berufen, Kenntnis vom Gehirn haben sollten, um adäquat auf sie eingehen zu können. Dabei geht es ihm insbesondere um Bereiche und Funktionen des Hirns, welche in Zusammenhang mit dem Verhalten und der Gefühlswelt, einschließlich deren Störungen, stehen. eine Besprechung von […]

Juul, Vesper: Wem gehören unsere Kinder?

Das kleine, gerade erschienene Büchlein von knapp 40 Seiten beginnt mit dem Kapitel „Kinder im ‚Staatsbesitz‘“ vielversprechend. Der Autor legt dar, dass Kinderkrippen dafür da sind, Wünsche von berufstätigen Eltern sowie dem Bedarf von Wirtschaft und Gesellschaft nach Arbeitskräften Rechnung zu tragen. „Sie wurden nicht eingerichtet, um die Bedürfnisse der Kinder zu erfüllen“ (S.5). Eine […]

„Papi, wir wären doch reich, wenn´s uns nicht gäbe, ja?“

Die Antwort des Buchautors auf die Titelfrage sagt eigentlich schon alles: „Nein, wir wären arm, wenn es Euch nicht gäbe!“ Zu dem kurzweiligen Buch schreibt Burghard Behncke: „Nicht jedem werden die fragmentarischen Darstellungen im kleinen, preiswerten Buch liegen. Davon abgesehen hat der Autor durchgehend und unerschütterlich das Wohl des Kindes im Blick.“ Und um dies […]

Dornes, Martin: Die Modernisierung der Seele. Kind – Familie – Gesellschaft.

Der Soziologe und Entwicklungspsychologe Martin Dornes erarbeiatet in einem umfangreichen Buch eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Situation von Familie und Kindern. Dabei räumt er mit zahlreichen Vorurteilen auf, welche immer wieder in den Medien verbreitet werden. eine Buchbesprechung von Burghard Behncke